Wo ist die Stimme der Migrantinnen und Migranten?

Haben die Migrantinnen und Migrantien im integrationspolitischen Diskurs eine Stimme? Welche Formen politischer Partiziation bewähren sich und und welche nicht? Wie geht es weiter mit dem Partizipationsartikel der Stadt St.Gallen?

Öffentliche Forumsveranstaltung

Montag, 27. November 2017, 19:00 bis 21:00 Uhr,    

Katharinensaal St.Gallen (Eintritt frei) 

 

Ausländerpolitische Abstimmungen und Debatten jagen sich im Jahresrhythmus. Was denken die Betroffenen darüber? Wie und wo hört man die Stimme der Zugewanderten im ausländer- und integrationspolitischen Diskurs? Ist politische Partizipation von „Nicht-Stimmberechtigten“ Wunschdenken? Welche Bedeutung haben Migrantenvereine als „Stimme“ und Repräsentanten ihrer Landsleute? Welche Rolle haben sie als Integrationsakteure und welche neuen Formen der Vernetzung und politischen Partizipation braucht unsere „postmigrantische“ Gesellschaft? Wie geht es weiter mit dem Partizipationsartikel der Stadt St.Gallen? . 

 

Kontakt & Informationen:

Peter Tobler, 071 224 56 99, 

peter.tobler@stadt.sg.ch

Silvia Maag, 071 228 33 93

silvia.maag@integration-sg.ch

 

... mach mit

St.Gallen ist kulturell vielfältig und bunt, das zeigen die  vielen Vereine, NG0's, Quartier-und Migrantenorganisationen. Sie alle können sich am Begegnungstag einem breiten Publikum zeigen, neue Kontakte knüpfen und ein Zeichen für das friedliche Zusammenleben setzen. Meldet Euch an und empfehlen Sie die Veranstaltung weiter (z.B. über Facebook).